Pfarreiengemeinschaft Wellingholzhausen.Gesmold
Im Rahmen eines Diözesanen Umwelttages am 2. September 2023 wurden die Preisträger*innen gekürt. Ein Mauersegler-Sonderpreis ging u. a. nach Gesmold für das eigene Projekt im Kirchturm.

Mauersegler – rund um unseren Kirchturm

Bildunterschrift

Noch vor 10 Jahren lag der Bestand der Mauersegler rund um unseren Kirchturm bei 4  Brutpaaren. Mauersegler – nicht zu verwechseln mit Schwalben – sind die Vielflieger unter den Vögeln. Sie verbringen etwa 10 Monate ausschließlich in der Luft, wo sie tatsächlich auch
schlafen. Bei uns sind sie nur etwa drei Monate zu finden, um hier ihre Jungen aufzuziehen.
Der Faktor, der die Bestände der Mauersegler maßgeblich limitiert, ist die Wohnungsnot. Sie
brüten vornehmlich an höheren Gebäuden, finden aber nur noch an alten, nicht sanierten oder gedämmten Häusern die entsprechenden Brutnischen. In Gesmold ist dieses nur der Kirchturm, dem damit eine Schlüsselrolle zukommt. Die Lösung zur Bestandssicherung und möglicherweise eine Vergrößerung der Kolonie war der Bau von Nistkästen. Diese wurden so konzipiert, dass sie direkt hinter den offen liegenden Einfluglöchern platziert wurden und eine Reinigungsklappe den Kasten erreichbar macht. Der Erfolg dieser Maßnahme ließ nicht lange auf sich warten. In jedem Jahr sind Brutpaare hinzugekommen, sodass inzwischen über 20 Paare ein Zuhause gefunden haben.

Ein positiver Nebeneffekt der Reinigungsklappe ist der Zugang zu den Vögeln während der Brut. So ist es möglich, die Mauersegler zu beringen und auch Ringe abzulesen, was bereits seit 2016 durchgeführt wird. Es ist faszinierend, dass Vögel, die im Winter fast bis nach Südafrika fliegen, in der nächsten Brutsaison punktgenau in denselben Kasten zurückkehren!

Es konnte in Gesmold bereits nachgewiesen werden, dass Mauersegler nicht erst nach zwei Lebensjahren zur Brut schreiten, sondern dieses auch schon nach einem Jahr beginnen
können – anders als bislang in der Literatur beschrieben. Sind die Nistmöglichkeiten erst einmal eingerichtet und bezogen beschränkt sich die Arbeit auf das Reinigen der Kästen.
Dieses sollte zweimal im Jahr erfolgen, um den Befall der Segler mit Parasiten zu reduzieren.

Das Bistum Osnabrück hat in diesem Jahr einen Umweltwettbewerb, unter dem Motto: Rettet die Vielfalt der Schöpfung rund um den Kirchturm! ins Leben gerufen. Es gab  Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro zu gewinnen. Guido Oberwestberg, der das Projekt Mauersegler im Gesmolder Kirchturm seit vielen Jahren betreut, hat für die Kirchengemeinde an diesem Wettbewerb teilgenommen. 

Ergebnis: „Einen „Mauersegler-Sonderpreis“, dotiert mit je 100 Euro, verlieh die Jury an die Gemeinden in Gesmold und Glandorf. Dort wurden jeweils teils umfangreiche Vorkehrungen an Kirche und Kirchturm getroffen, damit die Vögel Brutmöglichkeiten vorfinden. Die Population konnte damit an beiden Standorten signifikant gesteigert werden.“

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Anerkennung und vielen Dank für das ehrenamtliche Engagement an Guido Oberwestberg!



Ausdruck von: wellingholzhausen.pfarrwege.de/content/1019/Startseite/Berichte_und_Rueckblick/Dioezesaner_Umweltpreis_-_Mauersegler_Sonderpreis_an_Gesmold/index.html
Datum: 20.06.2024